5 Schritte zur erfolgreichen Implementierung von IIoT-Lösungen

IIoT bietet ein grosses Potenzial zur Optimierung Ihrer Prozesse – aber wie können Sie sicher sein, dass Ihre Implementierung ein Erfolg wird? Hier fassen wir 5 wichtige Empfehlungen zusammen, um sicherzustellen, dass IIoT-Lösungen (industrielles Internet der Dinge) ihr Versprechen erfüllen und Ihre Einsparungen maximieren. Diese Schritte basieren zwar auf unserer langjährigen Erfahrung in der Öl-, Gas- und Chemieindustrie, sind aber auf jede IIoT-Lösung anwendbar.

Die 5 Schritte zur erfolgreichen Implementierung von IIoT-Lösungen sind:

  • Definieren Sie Ihr Engagement
  • Fangen Sie klein an, aber denken Sie gross
  • Ändern Sie Prozesse, um Abläufe zu automatisieren
  • Legen Sie KPIs fest und kontrollieren Sie diese
  • Passen Sie Prozesse weiter an, um Ihren Nutzen zu maximieren

 

Definieren Sie Ihr Engagement

Wozu sind Sie in der Lage und was sind Sie bereit zu tun? Engagieren Sie sich persönlich für das Projekt – und, was entscheidend ist, haben Sie die Ressourcen für alle erforderlichen Aufgaben? Dazu gehören: Planung der Bestellung von IIoT-Geräten, Verwaltung ihres Lagerbestands, Kauf, Aktivierung, Verwaltung und/oder Deaktivierung von Kommunikationsabonnements für die Geräte, Verwaltung von Aufgaben im Gelände (Installation, Wartung, Deinstallation) und laufende Verwaltung der Geräte im Gelände.

Sie sollten auch prüfen, wer am besten geeignet ist, diese Aufgaben zu erfüllen: Sie, der Lösungsanbieter oder ein externer Partner.

In den letzten 20 Jahren haben wir uns auf jede erdenkliche Weise an die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden angepasst. Dazu gehören die Bereitstellung von Hardware und Service, die Bereitstellung von reinen Serviceangeboten, das Coaching von Kunden die eine Lösung selbst installieren möchten, und die komplette Verwaltung von Installationen und Service im Auftrag unserer Kunden. Unser Ziel ist es immer, das gesamte Projekt zum Erfolg zu führen. 

Ein wichtiger Aspekt, der oft unterschätzt wird, ist das Management von Geländeaufgaben. Andere Anbieter von IIoT-Lösungen erwähnen es nur selten – aber die Realität ist, dass jede IIoT-Hardware irgendwann einmal gewartet werden muss. Um dies so effizient wie möglich zu gestalten, haben wir vor 5 Jahren ein Aufgabenmanagement-Modul entwickelt, das die Back-Office-Arbeiten entlastet, indem es die Erstellung und Überwachung von Aufgaben für Techniker automatisiert. Das so genannte TrackUP™ (Zusatzmodul für unser Cloud-Portal Oil Link™) hat uns und unseren Kunden geholfen, eine deutlich höhere Anzahl von Geräten im Gelände zu verwalten, ohne zusätzliches Personal zu benötigen.

 

Fangen Sie klein an, aber denken Sie gross

Es ist eine gute Idee, Pilotprojekte durchzuführen, um den Partner und die Technologien für Ihren Standort und Ihre Anwendung zu prüfen – aber vergessen Sie nie, gross zu denken. Es ist effizienter, Pilotgeräte in einem kleineren Gebiet zu installieren als an weit entfernten Standorten in einem grossen Gebiet: Ein kleineres Gebiet optimiert die Dichte der Installationen und minimiert die Installationskosten. 

Sobald Sie sich von der Zuverlässigkeit der Hardware, des Netzes und des Netzbetreibers überzeugt haben, sollten Sie gross denken. Je grösser das Projekt ist, desto geringer sind die Kosten pro Datenpunkt (Hardware und Installation) – und desto schneller wird sich die Investition auszahlen.

 

Ändern Sie Prozesse, um Abläufe zu automatisieren

Wenn Sie eine IIoT-Lösung installiert haben, sollten Sie auf jeden Fall nicht genau so weiterarbeiten wie bisher, sondern die wertvollen neuen Daten, die nun automatisch zur Verfügung stehen, optimal nutzen. Leider sehen wir viele Unternehmen, die ihre Prozesse nicht ändern, sobald ihre IIoT-Lösung in Betrieb ist. Da sie die Möglichkeiten des IIoT nicht voll ausschöpfen, sind diese Unternehmen nicht in der Lage, von Einsparungen und anderen Vorteilen zu profitieren, die leicht zu erreichen sind. 

Wir empfehlen, sich schon vor der Einführung Gedanken über die internen Prozesse zu machen, die angepasst werden müssen. Eine einfache Integration besteht darin, die Lagerbestände in ein Logistiksystem zu importieren und dann die Planung der Lieferungen zu automatisieren. Unser System kann auch eine Lieferung auslösen, die automatisch in Ihre Enterprise Resource Planning (ERP)-Software importiert wird, sobald bestimmte Kriterien (z. B. ein niedriger Schwellenwert und die Anzahl der Tage vor einem Versorgungsengpass) erfüllt sind. 

 

Legen Sie KPIs fest und kontrollieren Sie dies

Bevor Sie sich für eine IIoT-Lösung entscheiden, sollten Sie die wichtigsten KPIs für Ihr Unternehmen festlegen – und diese dann überwachen, sobald die Lösung in Betrieb ist. Oil Link™ bietet zum Beispiel Einblicke wie den Logistik-Leistungsindex, mit dem unsere Kunden verfolgen können, wie ihre Logistik derzeit funktioniert. Dies ist besonders nützlich, wenn die Logistik an externe Unternehmen abgegeben wird. Die im Dashboard integrierten Grafiken mit Angabe der Verteilung von Liefergrössen über mehrere Jahre sind ebenfalls sehr nützlich, um schnell zu sehen, wie sich Ihre Logistik verbessert hat.

 

Passen Sie Prozesse weiter an, um Ihren Nutzen zu maximieren

Letztendlich ist es sehr wahrscheinlich, dass auf Grund der Entwicklung der KPIs weitere Prozessanpassungen zur Feinabstimmung Ihrer Abläufe erforderlich sind. Laufende Verbesserungen sind während der gesamten Laufzeit des Projekts erforderlich und führen zu einer Optimierung der Einsparungen. Unsere Kunden nehmen solche Anpassungen in der Regel über einen Zeitraum von mindestens 3 Jahren vor.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie erfolgreich in das IIoT einsteigen können, wenden Sie sich bitte an uns.